Artikel “Ausgewählte Flachglasprodukte”

  • Version
  • Download
  • Dateigrösse 686.56 KB
  • Erstellungsdatum 17. Dezember 2019
  • Download

Einer der ersten in der Glasforschung tätigen Wissenschaftler, GUSTAV TAMMANN (1861-1938), definierte Glas wie folgt: „Der Glaszustand ist der eingefrorene Zustand einer unterkühlten Flüssigkeit, die ohne zu kristallieren erstarrt ist.“
Im Bauwesen kommen fast ausschließlich Silicatgläser zur Anwendung. Für die Herstellung von Flachgläsern wird i.d.R. Kalk-Natron-Silicatglas eingesetzt. Die chemischen und physikalischen Eigenschaften sind für das Bauwesen in der DIN 1249-10  bzw. aktuell in der DIN EN 572-1 geregelt. Kalk-Natron-Silicatglas besitzt die folgende chemische Zusammensetzung,wobei die Dichte etwa 2500 kg/m³ beträgt: