Unternehmen  

   
   
   

TragWerk-Präsentation auf der Messe Glasstec vom 21. bis 24.10.2014 in Düsseldorf

Auf der weltweit bedeutendsten Messe der Glasbranche glasstec präsentierten sich die Ingenieure und Softwareentwickler der Firma TragWerk Software vom 21. bis 24.10.2014 in Düsseldorf mit eigenem Messestand. In Halle 10 der Messe, die insgesamt 1.217 nationale und internationale Aussteller und 43.000 Fachbesucher aus den Bereichen Maschinenbau, Glasherstellung, -bearbeitung und -veredelung, Handwerk, Architektur/Bau sowie Fenster/Fassade und Solar anzog, stellten die Tragwerker als eine von zwei Anbietern, die von ihnen entwickelte Software „TW Glas“ zur Glasdickenbemessung vor.

TragWerk gehört mit seinen Softwareprodukten zu den wenigen Anbietern der Glas-Branche. Das Produktprogramm bietet Komplettlösungen für die Bemessung von Verglasungen für verschiedene deutschsprachige und internationale Normungen und Verfahren. Einfach und schnell in der Handhabung berechnet TW Glas mit nur wenigen Eingaben verschiedenste Einwirkungskombinationen für unterschiedliche Geometrien und Glasdicken in einem Berechnungsdurchlauf. Für jede Glasschicht wird der Ausnutzungsgrad und die maximale Durchbiegung dokumentiert.

Messestand   Messestand

Mit seinen Dienstleistungen und Software-Produkten für glasbaustatische Problemlösungen verfolgt TragWerk eine ganzheitliche Richtung und unterstützt Architekten, Fachplaner und Glasbauer individuell. Ebendiese bestimmten auch die Nachfrage während der Messe maßgeblich: Energiesparkonzepte und der zunehmende gestalterische Einfluss von Glas im konstruktiven Ingenieurbau waren die Top-Themen am eigenen Messestand. Die neue Glasbemessungsnorm DIN 18008 und ihre wichtigsten Veränderungen, intelligentes ultradünnes Glas, außergewöhnliche Geometrien sowie bessere Dämmeigenschaften durch 4-fach-Isolierglas interessierten die Besucher dabei besonders.

TragWerk versucht, alle Faktoren auf inhaltlicher, gestalterischer, funktionaler, ökonomischer und ökologischer Basis im Glasbau zu integrieren. Ziel der Software-Entwickler ist es, Produkte anzubieten, die sicher, funktional, benutzerfreundlich und nachhaltig sind. Dafür bringen wir unsere langjährige Erfahrung, Kreativität und Flexibilität ein.

Dipl.-Ing. Sebastian Fuchs hat beim Wettbewerb Auf IT gebaut 2014 den 3. Preis erlangt.

Mit seiner Arbeit ‚M2A2 - Universelle Multimodell-Software zur interdisziplinären Informationsversorgung’ konnte er die Jury besonders durch den fachübergreifenden, modularen und praxisnahen Ansatz überzeugen. Ein Video der Software ist unter https://www.youtube.com/watch?v=fkzrmRy3W58 abrufbar.

Der Wettbewerb findet seit 2002 jährlich statt und prämiert Arbeiten in den Bereichen Architektur, Bauingenieurwesen, Baubetriebswirtschaft und im gewerblich-technischen Bereich. Die Preisverleihung erfolgte am 19. Februar 2014 durch die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Brigitte Zypries, auf der bautec in Berlin.

Preisverleihung auf der bautec 2014

Sebastian Fuchs ist seit 2009 auch wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Bauinformatik. Dort forscht er an Methoden zur Interoperabilität im Bauwesen und trug wesentlich zur Entwicklung der Multimodell-Methode bei. Er ist seit 2004 bereits der sechste Preisträger dieses Wettbewerbs, den das Institut unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Raimar J. Scherer hervorgebracht hat.

In der Veranstaltung "Digitales planen, Bauen und Betreiben" auf der internationalen Fachmesse bautec (Messe Berlin), wurden am 22. Februar 2012 Herrn Dr. Frank Purtak und Herrn Dipl.-Ing. Andreas Hartwig der 2. Preis im Bereich Architektur des Wettbewerbes "Auf IT gebaut - Bauberufe mit Zukunft" verliehen.

 

Titel des Beitrages: "Planung mit Kosten im Blick – vom Raumprogramm bis zum Raumbuch"

Unsere Planungswerkzeuge TW Struktura und TW ArchiMed wurden von Prof. Dr. Joaquín Díaz kurz vorgestellt.

Auf dem RKW-Messestand wurden im Anschluß die prämierten Arbeiten dem breiten Fachpublikum präsentiert.

 

 

2 Preis Arch

Bild v.l.n.r.:
Prof. Dr. Joaquín Díaz, Dipl.-Ing Wolfgang Döking (stellv. für Dr. Frank Purtak), Dipl.-Ing. Andreas Hartwig, Staatssekretär Dr. Bernhard Heitzer

Zum 10-jährigen Firmenjubiläum führten wir unseren Brückenversuch durch.

Das Ergebnis ist hier in einem Video zu sehen. 

Am 18. Juni 2009 feierten wir das 10-jährige Bestehen von TragWerk.
Wir bedanken uns bei allen Gratulanten und Besuchern für die Glückwünsche und Geschenke.

Zur Erinnerung an den schönen Abend stellen wir hier einige Fotos für Sie bereit.